Doppelblinde, randomisierte, plazebokontrollierte klinische Studie zu Benfotiamin bei schwerer Alkoholabhängigkeit

Alkoholabhängigkeit ist mit einem schweren Ernährungs- und Vitaminmangel verbunden. Ein Mangel an Vitamin B1 (Thiamin) untergräbt neurologische Bahnen, die die Fähigkeit, in Maßen zu trinken, beeinflussen können. Die vorliegende Studie untersucht die Verträglichkeit einer Supplementation mit dem hochwirksamen Thiamin-Analogon Benfotiamin (BF) und die Auswirkungen von BF auf den Alkoholkonsum bei schwer betroffenen, selbst identifizierten, alkoholabhängigen Personen.

Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Doppelblindstudie wurde an 120 nicht behandlungsbedürftigen, aktiv trinkenden, alkoholabhängigen Männern und Frauen (Durchschnittsalter=47 Jahre) aus dem Gebiet von Kansas City durchgeführt, die die DSM-IV-TR-Kriterien für aktuelle Alkoholabhängigkeit erfüllten.

Die Probanden erhielten nach dem Zufallsprinzip 24 Wochen lang einmal täglich 600 mg Benfotiamin oder Plazebo (PL) oral, wobei 6 Nachuntersuchungen in Abständen von 4 Wochen geplant waren. Nebenwirkungen und täglicher Alkoholkonsum wurden aufgezeichnet. Siebzig (58%) Probanden beendeten die 24-wöchige Studie (N=21 Frauen; N=49 Männer) mit einer Gesamtabschlussrate von 55% (N=33) für PL und 63% (N=37) für BF-Gruppen.

Es wurden keine signifikanten unerwünschten Ereignisse festgestellt, und der Alkoholkonsum ging bei beiden Behandlungsgruppen signifikant zurück. Bei 9 von 10 BF-behandelten Frauen sank der Alkoholkonsum nach einem Monat Behandlung von den Ausgangswerten ab, verglichen mit 2 von 11 bei PL. Die Verringerung des Gesamtalkoholkonsums über 6 Monate war bei den mit BF behandelten Frauen signifikant stärker (BF: N=10, -611 ± 380 Standardgetränke; PL: N=11, -159 ± 562 Standardgetränke, p-Wert=0,02).

Die BF-Supplementierung von aktiv alkoholabhängigen Männern und Frauen wurde gut vertragen und kann Frauen vom Alkoholkonsum abhalten, schließen die Autoren.

Double-blind, Randomized Placebo-Controlled Clinical Trial of Benfotiamine for Severe Alcohol Dependence | Link zur Quelle

Auch Alkohol adé braucht Cookies

Wir aktivieren nur technisch absolut notwendige Cookies, damit Ihr Besuch dieser Seite möglichst nicht durch Dritte verfolgt werden kann.

Einige wenige brauchen wir aber - z.B. um diesen Hinweis anzuzeigen, damit Sie sich nicht für jede Seite erneut anmelden oder dieses Popup nicht bei jeder Seite neu sehen müssen.

Sowie Sie aber einen externen Link oder ein Video anklicken, können von den Betreibern dieser Seiten Cookies gesetzt werden, die wir nicht beeinflussen können. Mehr auf unserer Datenschutzseite

Privacy Settings saved!
Wir aktivieren nur absolut notwendige Cookies

Auch Alkohol adé braucht Cookies Wir aktivieren nur technisch absolut notwendige Cookies, damit Ihr Besuch dieser Seite möglichst nicht durch Dritte verfolgt werden kann. Einige wenige brauchen wir aber - z.B. um diesen Hinweis anzuzeigen, damit Sie sich nicht für jede Seite erneut anmelden oder dieses Popup nicht bei jeder Seite neu sehen müssen. Sowie Sie aber einen externen Link oder ein Video anklicken, können von den Betreibern dieser Seiten Cookies gesetzt werden, die wir nicht beeinflussen können. Mehr auf unserer Datenschutzseite

Standard-Kategorie


  • PHPSESSID
  • cookielawinfo-checkbox-non-necessary
  • cookielawinfo-checkbox-necessary
  • viewed_cookie_policy
  • wordpress_test_cookie

Ablehnen und bei jeder Seite neu einloggen
Alle Cookies akzeptieren