Doppelblindstudie mit Tryptophan und Fluoxetin gegen schwere depressive Störungen

Die Forscher untersuchten, ob Tryptophan Patienten mit Depressionen zu Beginn der Behandlung mit dem Anitidepressivum Fluoxetin zugute kommen würde. Beobachtet wurden dreißig Personen mit schweren depressiven Störungen.

Diese erhielten über 8 Wochen 20 mg Fluoxetin pro Tag und entweder Tryptophan (2 bis 4 g pro Tag) oder Placebo. Während der ersten Behandlungswoche gab es in der Tryptophan/Fluoxetin-Gruppe einen signifikant stärkeren Rückgang der HDRS-29-Depressionsbewertungsskala und einen ähnlichen Trend bei den BDI-Werten als in der Placebo/Fluoxetin-Gruppe.

Es traten keine Fälle von Serotonin-Syndrom auf, und die Kombination wurde gut vertragen, obwohl die Tagesdosis von 4 g Tryptophan tagsüber Schläfrigkeit verursachte. Die Kombination von 20 mg Fluoxetin mit 2 g Tryptophan täglich zu Beginn der Behandlung einer schweren depressiven Störung scheint ein sicheres Protokoll zu sein, das sowohl eine schnelle antidepressive Wirkung als auch eine schützende Wirkung auf den langsamen Schlaf haben kann, schließen die Wissenschaftler aus ihrer Studie.

Preliminary randomized double-blind placebo-controlled trial of tryptophan combined with fluoxetine to treat major depressive disorder: antidepressant and hypnotic effects. | Link zur Quelle