Covid-Lockdown: Amerikaner tranken so viel wie nach 9/11

Der Alkoholkonsum der US-Amerikaner schnellte während des Corona-Lockdowns so stark in die Höhe, wie nach traumatisierenden Katastrophen – etwa 9/11, dem Hurrikan Kathrina oder Erdbeben. Das sagte der Direktor des staatlichen Instituts NIAA, das über Alkoholismus aufklärt und forscht, im Interview mit dem Sender ABC.

Ganz besonders stark sei dieser Effekt bei Frauen zu beobachten gewesen, hat eine jetzt veröffentlichte Studie herausgefunden, die das NIAA mit unterstützt hat. Auch den Grund haben die Forscher abgefragt. Ergebnis: Die Frauen setzten den Alkohol als „Schmerzmittel“ ein.

Zu viel Druck durch finanzielle Sorgen, Zukunftsängste und oben drauf noch Kinder, die Fernunterricht absolvierten. Da käme dann schnell „Muttis kleiner Helfer“ ins Spiel, schreibt ABC. Bemerkenswert auch: Ängste, Panikattacken und Depressionen haben seitdem bei Frauen kräftig zugenommen. Die Erklärung liegt auf der Hand: Alkohol scheint ein Gegenmittel gegen Stress und Angst zu sein – in Wahrheit verstärkt er das Ganze noch.

Der lesenswerte Artikel (übersetzt mit google translate) findet sich hier.

Bild von Rudi Nockewel auf Pixabay

Unsere App - einfache Installation

Los!
×

Wir aktivieren nur wenige Cookies

Auch Alkohol adé braucht Cookies. Wir aktivieren aber nur technisch absolut notwendige Cookies, damit Ihr Besuch dieser Seite möglichst nicht durch Dritte verfolgt werden kann.

Einige wenige brauchen wir aber - z.B. um diesen Hinweis anzuzeigen, damit Sie sich nicht für jede Seite erneut anmelden oder dieses Popup nicht bei jeder Seite neu sehen müssen.

Sowie Sie aber einen externen Link oder ein Video anklicken, können von den Betreibern dieser Seiten Cookies gesetzt werden, die wir nicht beeinflussen können. Mehr auf unserer Datenschutzseite.

Privacy Settings saved!
Wir aktivieren nur absolut notwendige Cookies

Auch Alkohol adé braucht Cookies Wir aktivieren nur technisch absolut notwendige Cookies, damit Ihr Besuch dieser Seite möglichst nicht durch Dritte verfolgt werden kann. Einige wenige brauchen wir aber - z.B. um diesen Hinweis anzuzeigen, damit Sie sich nicht für jede Seite erneut anmelden oder dieses Popup nicht bei jeder Seite neu sehen müssen. Sowie Sie aber einen externen Link oder ein Video anklicken, können von den Betreibern dieser Seiten Cookies gesetzt werden, die wir nicht beeinflussen können. Mehr auf unserer Datenschutzseite

Standard-Kategorie


  • PHPSESSID
  • cookielawinfo-checkbox-non-necessary
  • cookielawinfo-checkbox-necessary
  • viewed_cookie_policy
  • wordpress_test_cookie

Alle Cookies ablehnen
Alle Cookies akzeptieren