Literatur-Seite für Alkohol adé

Verwendete Literatur und Quellen

Hier finden Sie eine Übersicht über die für das Buch „Alkohol adé“ verwendete Literatur und Quellen. Diese Literaturaufstellung ist kein wissenschaftliches Literaturverzeichnis – sie orientiert sich an den Kapiteln und will vor allem eines erreichen: Ihnen Anregungen zum Weiterlesen geben.

Die jeweiligen Hauptüberschriften sind die Kapitel im Buch „Alkohol adé“, in denen auf die darunter aufgelistete Literatur vor allem Bezug genommen wird. Auf den folgenden Seiten haben wir für Sie die Zusammenfassungen der wissenschaftlichen englischen Texte ins Deutsche übersetzt. Falls Sie im Englischen nicht ganz so sicher sind und längere Texte lesen wollen: Die Übersetzungswebsite „deepl“ leistet da kostenlos sehr gute Arbeit.

Alkoholiker sind intelligent, erfolgreich und einkommensstark

Alkoholatlas des DKFZ

Ärzte und Alkoholabhängigkeit

Fast jeder vierte Arzt trinkt zu viel Alkohol

Gesundheit, Risikoverhalten und Konsum von Suchtmitteln bei Ärzten – Ergebnisse einer Online-Umfrage

Alkoholismus – eine körperliche Erkrankung

Zahlen zu Therapiekosten in den USA

Das verdammte Suchtgedächtnis

Neurotransmitter bei Alkoholismus: Ein Überblick über neurobiologische und genetische Studien

Das Dopaminsystem und die Alkoholabhängigkeit

Was treibt das Spielverhalten an? Einsicht in die Rolle von Dopamin.

Buch: Alcohol in Health and Disease, S. 213 ff

Endogene Opioidsysteme und Alkoholabhängigkeit

Alkoholabhängigkeit und die spezifische Methylierung des Dopamin-Transporter-Gen (Diss.)

Serotonin: Der Angriff auf das Glückssystem

Muster der regionalen Hirnaktivität bei alkoholabhängigen Personen

Neurobiologie der Alkoholabhängigkeit

Die Rolle des Serotonins beim Alkoholismus

Alkohol, Angst und Depressionen

Entspannung aus dem Glas (GABA, Glycin, Glutamat)

GABA und Glycin als Neurotransmitter: eine kurze Geschichte

Veränderung des Glutamat/GABA-Gleichgewichts bei akutem Alkoholentzug in der Notaufnahme: eine prospektive Analyse

Glutamat- und GABA-Rezeptoren und -Transporter. Struktur, Funktion und Pharmakologie

Die Verbesserung der Glycinrezeptorfunktion durch Ethanol ist umgekehrt korreliert mit dem molekularen Volumen an der Position α267

Der Glycinrezeptor – ein funktionell wichtiges primäres Ziel von Alkohol im Gehirn

Glutaminsäure und Alkoholabhängigkeit

Noch mehr Stress: Kortisol

Erhöhte Speichel-Cortisol-Konzentrationen bei chronischer Alkoholvergiftung in einer natürlichen klinischen Probe von Männern

Wirkung von chronischem Alkoholkonsum auf die Aktivität der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse und des hypophysären Beta-Endorphins in Abhängigkeit von Alkoholkonsum, Alter und Geschlecht

Alkoholkonsum, Cortisol im Urin und Herzfrequenzvariabilität bei scheinbar gesunden Männern: Belege für eine beeinträchtigte hemmende Kontrolle der HPA-Achse bei starken Trinkern.

Die Beziehung zwischen Alkoholkonsum und Cortisol-Sekretion in einer alternden Kohorte

Gestörte Serum-Cortisol-Stress-Reaktion ist ein Prädiktor für ein frühes Rezidiv

Alkoholismus kann sogar erblich sein

Drogen, Gehirn und Verhalten: Die Wissenschaft der Sucht

Gene und Süchte

Epigenetische Modifikationen, alkoholisches Gehirn und potentielle Drogenziele

Die neue Rolle der epigenetischen Mechanismen bei der Alkoholabhängigkeit

Epigenetische Kontrolle der Genexpression im alkoholischen Gehirn

Alkoholkonsum führt zu epigenetischen Veränderungen in den Gedächtniszentren des Gehirns

Alkoholmetabolismus trägt zur Histonacetylierung im Gehirn bei

Epigenetik: Schaden im Serotoninsystem

Die Bedeutung der Epigenetik bei posttraumatischer Belastungsstörung

Webfehler im Dopaminsystem

Geomische Merkmale des menschlichen Dopamin-Transporter-Gens und seine potenziellen epigenetischen Zustände: Implikationen für die phänotypische Diversität

Kommt der Durst aus dem Darm?

Die Mikroflora, der Darm und das Gehirn bei Ess- und Alkoholkonsumstörungen: Eine ‚Ménage à Trois‘?

Alkohol und Schlaf

Schlafen gegen die Sucht

Alkoholkonsum stört den zirkadianen Rhythmus beim Menschen

Alkohol und Schlaf: Was sind die Auswirkungen?

Alkohol und das schlafende Gehirn

Auswirkungen auf den Schlaf bei Alkoholikern

Schlaf, Müdigkeit und Alkoholkonsum

Wirkung von Alkohol auf Schlaf und nächtliche Plasma-Wachstumshormon- und Cortisol-Konzentrationen

Alkohol und Blutzuckerspiegel

Ethanol verändert den Energiestoffwechsel in der Leber

Hypoglykämie und Alkohol: Was die Forschung zeigt („Seven weeks to sobriety“: S. 121 ff)

Ethanol stimuliert akut den Blutfluss der Inselzellen, verstärkt die Insulinsekretion und induziert über Stickstoffmonoxid und vagal vermittelte Mechanismen eine Hypoglykämie

Alkohol als Nährstoffräuber/Nährstoffmängel bei Alkoholikern

Buch: Eine molekulare Perspektive

Alkoholmissbrauch führt auch über Vitaminmangel zu Nervenschäden

Ernährung und Vitamine bei Alkoholismus

Alkohol, Ernährung und Malabsorption

Mechanismen des Vitaminmangels bei Alkoholismus

Überprüfung von Thiaminmangelerkrankungen: Wernicke-Enzephalopathie und Korsakoff-Psychose

Magnesiummangel und Alkoholkonsum: Mechanismen, klinische Bedeutung und möglicher Zusammenhang mit der Krebsentwicklung

Elektrolytanomalien beim alkoholkranken Patienten

Alkoholmissbrauch: mögliche Rolle bei Elektrolytstörungen und Nierenerkrankungen

Alkohol und Darmentzündungen

Alkoholisches Pellagra als Ursache für veränderten psychischen Status in der Notaufnahme

Versorgung von Menschen über 65 Jahre mit B12, Folsäure, Vitamin D und Eisen in Deutschland

Calcium und Vitamin D – Physiologische Funktionen und Bedarfmengen

Mit Nährstoffen den Ausstieg erleichtern

Die Vitamin B3-Therapie

Hoffer, Abram, Saul, Andrew: Die Vitaminkur gegen Alkoholismus

Die Ruhe zurück gewinnen: GABA

Entspannungs- und immunitätssteigernde Wirkungen der Gabe von Gamma-Aminobuttersäure (GABA) beim Menschen

Die Rolle von GABA bei Angststörungen

Neurotransmitter als Nahrungsergänzungsmittel: Die Auswirkungen von GABA auf Gehirn und Verhalten

Gamma-Aminobuttersäure-Rezeptoren vom Typ A und Alkoholismus: Vergiftung, Abhängigkeit, Anfälligkeit und Behandlung

Die orale Einnahme von γ-Aminobuttersäure beeinflusst die Stimmung und die Aktivitäten des Zentralnervensystems während eines gestressten Zustandes, der durch mentale Aufgaben hervorgerufen wurde.

Gamma-Aminobuttersäure (GABA)-Transport über menschliche Darmepithel (Caco-2)-Zell-Monolayer

Gabapentin-Behandlung bei Alkoholabhängigkeit: eine randomisierte klinische Studie

Wirksamkeit von Gabapentin zur Behandlung von Alkoholkonsumstörungen bei Patienten mit Alkoholentzug-Symptomen

Taurin blockiert die Glutamatzunahme in der Nucleus-Accumbens-Mikrodialyse von Alkohol-abhängigen Ratten

Eine antidepressive Dosis Taurin erhöht die mRNA-Expression der Untereinheit des GABAA-Rezeptors α2 und des BDNF im Hippocampus von diabetischen Ratten

Wechselwirkungen zwischen Taurin und Alkohol im zentralen Nervensystem

Taurin erhöht den Dopaminspiegel im Nucleus accumbens der Ratte; Antagonismus durch Strychnin.

Neuroprotektive Wirkung von Taurin im 3-Nitropropionsäure-induzierten experimentellen Tiermodell des Phänotyps der Huntington-Krankheit.

Glycin-Wiederaufnahmehemmer zur Behandlung der Drogen- und Alkoholabhängigkeit. Europäisches Patent EP1841418B1

Glycin senkt den Cortisolspiegel im Tierversuch

Phospaditylserin gegen Cortisol

Ein Phosphatidylserin/Phosphatidinsäure-Komplex (PAS) auf Sojabasis normalisiert die Stressreaktivität der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse bei chronisch gestressten männlichen Probanden

Die Auswirkungen von Phosphatidylserin auf die endokrine Reaktion auf Sport mit mässiger Intensität

Auswirkungen von Phosphatidylserin auf die neuroendokrine Reaktion auf körperlichen Stress beim Menschen

Anti-Stress-, Verhaltens- und Magnetoenzephalographie-Wirkungen eines L-Theanin-basierten Nährstoffgetränks

Präventive Wirkung der Theanineinnahme auf stressbedingte Beeinträchtigungen der hippokampalen Langzeitpotenzierung und des Erkennungsgedächtnisses

Protektive Wirkung von L-Theanin auf chronische stressbedingte kognitive Beeinträchtigungen bei Mäusen

Die Anti-Cortisol-Wirkung von Niacinamid

Das Frohsystem wieder ankurbeln

L-Tryptophan: Grundlegende Stoffwechselfunktionen, Verhaltensforschung und therapeutische Indikationen

Tryptophanabbau, Serotonin und Depressionen: Wo stehen wir?

Unter Berücksichtigung der methodischen Einschränkungen in der Evidenzbasis von Antidepressiva bei Depressionen: eine Reanalyse einer Netzwerk-Meta-Analyse

Das Belohnungssystem auf Vordermann bringen

Tyrosin-Hydroxylase und Regulierung der Dopamin-Synthese

N-Acetyl-Cystein wird mit einer dopaminergen Verbesserung bei der Parkinson-Krankheit in Verbindung gebracht

N-Acetyl-Cystein kann die Dopamin-Neuronen bei der Parkinson-Krankheit unterstützen: Vorläufige klinische und Zellliniendaten

Den Blutzuckerspiegel beruhigen

l-Glutamin und Gesamtprotein stellen die Insulinreaktion in der ersten Phase wieder her und erhöhen das Glukagon-ähnliche Peptid-1 bei Typ-2-Diabetes-Patienten

Metabolische Wirkungen von Glutamin auf die Insulinsensitivität

Glutamin und Alkohol

Freiwilliger Alkoholkonsum von Ratten nach Verabreichung von Glutamin

Aminosäure-Supplementierung und freiwilliger Alkoholkonsum von Ratten

Glutamin bei der Behandlung von Alkoholvergiftungen

Melatonin, Melatonin‐Rezeptor‐Agonisten und Tryptophan als Schlafmittel

Nährstoffe für die langfristige Heilung

Vitamine und Mineralien für Energie, Müdigkeit und Kognition: Ein narrativer Überblick über die biochemische und klinische Evidenz

Die sich immer stärker abzeichnende Rolle von Zink bei Depressionen und Psychosen

Auswirkungen des Alkoholkonsums auf die Schilddrüsenfunktion

Auswirkungen von Alkohol auf das endokrine System

Leberregeneration mit L-Glutamin-Ergänzungsfutter: experimentelle Studie an Ratten

Die metabolische Regulation der Leberregeneration

Mechanismus zur Prävention alkoholinduzierter Leberschäden durch Methylspender aus der Nahrung.

Alkoholische Lebererkrankung und Methionin-Stoffwechsel.

Alkoholismus: Eine molekulare Perspektive

Die blutdrucksenkende Wirkung von Arginin

Serumspiegel von Eisen, Magnesium, Kupfer und Mangan bei Alkoholismus: Ein systematischer Überblick

Magnesiummangel bei Alkoholabhängigkeit und Entzug

Hypokaliämie bei alkoholkranken Patienten

Assoziation der Plasmakalziumkonzentration mit dem Verlangen nach Alkohol: Neue Daten über mögliche Pfade

Gegen das Verlangen (Zeit-Artikel zur Rolle des Kalziums gegen die Alkoholsucht)

Doppelblinde, randomisierte, plazebokontrollierte klinische Studie zu Benfotiamin bei schwerer Alkoholabhängigkeit

Interview mit Abram Hoffer über Bill W, AA und Niacin

Die Behandlung von Alkoholismus mit Vitamin B3 (Niacin)

Ein fünfjähriger Feldversuch zur intensiven Nikotinsäure-Therapie bei Alkoholikern in Michigan

Wirkung von Nicotinamid auf generalisierte Krämpfe bei Mäusen

Nootropic and Anxiolytic Properties of Endogenous Ligands of Benzodiazepine Receptors and Their Structural Analogs

Nicotinamid ist ein Gehirnbestandteil mit Benzodiazepin-ähnlichen Wirkungen

Statusbericht zur Verwendung von Nicotinsäure in Megadosis bei
Alkoholkranken

Ein wenig Hintergrund zu NAD und Alkohol

Dry-Drunk-Syndrom und Zitate von Bill W.

Dry Drunk als angeblich reines Psycho-Problem

Unentdeckte Pellagra bei chronischen Alkoholikern: Klinische und pathologische Studie von 20 Sektionsfällen.

Die vielen Gesichter des Cobalamin (Vitamin B12)-Mangels

Neuropsychiatrische Störungen, die durch Cobalaminmangel bei fehlender Anämie oder Makrozytose verursacht werden

Metabolic Interactions of Alcohol and Folate

Eine Bewertung des potentiellen Wertes von erhöhtem Homocystein bei der Vorhersage von Krampfanfällen durch Alkoholentzug

Einfluss der Mikro-Nährstoffkonzentration auf die Intensität des Alkoholentzug-Syndroms

Beeinträchtigt Vitamin-C-Mangel die kognitive Entwicklung und Funktion?

Plasma-Vitamin-C-Konzentrationen und kognitive Funktion: Eine Querschnittsstudie.

Status der Vitamin-C-Verwertung bei chronischen Alkoholiker-Patienten nach kurzzeitiger intravenöser Therapie

Nachweis und Inzidenz von B- und C-Vitaminmangel bei alkoholbedingten Erkrankungen

Hypovitaminose C bei hospitalisierten Patienten

Alkoholentzug: Mögliches Risiko, dass latenter Skorbut als Müdigkeit auftritt: Eine STROBE-konforme Studie

Alkohol verstärkt die Vitamin-C-Ausscheidung im Urin

Vitamin C und Alkohol: ein Aufruf zum Handeln

Latente Skorbut mit Müdigkeit und Beinschmerzen bei Alkoholikern: Eine unterschätzte Krankheit. Drei Fallberichte

Chronische Belastung mit Alkohol schließt die Tür zu Vitamin C in den Azinuszellen der Bauchspeicheldrüse. Schwerpunktthema „Die Aufnahme von Ascorbinsäure durch Azinuszellen der Bauchspeicheldrüse wird durch chronische Alkoholexposition negativ beeinflusst“.

Skorbut kehrt überraschend nach Australien zurück

Skorbut und Vitamin C

Schotte und Skorbut

Die Reisen von Jaques Cartier

Ein Vitamin als Neuromodulator: Die Vitamin C-Freisetzung in die extrazelluläre Flüssigkeit des Gehirns reguliert die dopaminerge und glutamaterge Übertragung.

Vitamin-C-Funktion im Gehirn: lebenswichtige Rolle des Ascorbat-Transporters SVCT2.

Stickstoffmonoxid-Modulate Natrium-Vitamin-C-Transporter 2 (SVCT-2) Proteinexpression über Proteinkinase G (PKG) und Nuklearfaktor-κB (NF-κB)

Zu den Schutzmechanismen von Stickstoffmonoxid bei akuter Pankreatitis

Auswirkungen von Ascorbinsäure (Vitamin C) auf das Entzugssyndrom von Heroinabhängigen

Alte Dinge, neue Sichtweise: Ascorbinsäure schützt das Gehirn bei neurodegenerativen Erkrankungen

Vitamin-C-Funktion im Gehirn: wichtige Rolle des A

Milderung des Heroinentzug-Syndroms durch die Verabreichung von hochdosiertem Vitamin C

Auswirkungen von Ascorbinsäure (Vitamin C) auf das Entzugssyndrom von Heroinabhängigen

Ascorbinsäure vermindert Morphin-Selbstverabreichung und Entzugserscheinungen bei Ratten

Arginin, Skorbut und Cartiers „Baum des Lebens“

Ernährung, Depressionen und psychische Erkrankungen verstehen

Beri-Beri: Symptome

Mechanismen des Vitaminmangels bei chronischen Alkoholmissbrauchern und die Entwicklung des Wernicke-Korsakoff-Syndroms

Alkohol und das Nervensystem: Symptome der Pellagra

Vitamin B12-Spiegel und psychiatrische Symptomatologie: Eine Fallserie

Mit Nährstoffen den Ausstieg begleiten

Erhaltungsdosis von Vitamin D: Wie viel ist genug?

Ergebnisse der täglichen oralen Verabreichung von bis zu 60.000 internationalen Einheiten (iu) Vitamin D3 über 2 bis 6 Jahre bei 3 erwachsenen Männern.

Vitamin D – das Hormon der Streithähne

Referenzwerte der DGE

Sollten Hausärzte Alkoholikern starke Tabletten mit Vitamin B-Komplex verschreiben?

Vorläufige randomisierte plazebokontrollierte Doppelblindstudie mit Tryptophan in Kombination mit Fluoxetin zur Behandlung schwerer depressiver Störungen: antidepressive und hypnotische Wirkung.

Tabakrauchen stört die Neuanpassung des GABAA-Rezeptors bei längerem Alkoholentzug

National Epidemiologic Survey on Alcohol and Related Conditions (NESARC) Wellen 1 und 2: Überprüfung und Zusammenfassung der Ergebnisse

Die trügerischen Mantras der Sucht

Sonstiges

Leitlinien der Dt. Ges. f. Suchtforschung und Suchttherapie (DG-Sucht) und der Dt. Ges. f. Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN)

Drogenträume: Klinische und wissenschaftliche Implikationen von Träumen über Drogen bei drogenabhängigen Patienten