Alkoholkonsum stört den zirkadianen Rhythmus beim Menschen

Chronischer Alkoholkonsum stumpft die Fähigkeit der biologischen Uhr ab, die täglichen Aktivitäten mit dem Licht zu synchronisieren, stört die natürlichen Aktivitätsmuster und beeinflusst die Uhr des Körpers (zirkadianer Rhythmus) auch Tage nach dem Ende des Trinkens weiter, ergab eine neue Studie mit Hamstern.

Alkoholkonsum beeinflusst die Hauptuhr, die sich im suprachiasmatischen Nukleus (SCN) Abschnitt des Gehirns befindet. Diese Uhr steuert den zirkadianen Zyklus, einen etwa 24-Stunden-Zyklus, der Schlafen und Wachen sowie die zeitliche Abfolge einer Vielzahl anderer physiologischer Funktionen wie Hormonsekrete, Appetit, Verdauung, Aktivitätsniveau und Körpertemperatur reguliert. Der SCN synchronisiert physiologische Funktionen so, dass sie zu den richtigen Zeiten stattfinden, und hält diese Funktionen mit dem Tageslicht synchronisiert. Eine Unterbrechung der Uhr erhöht das Risiko, neben anderen Gesundheitsproblemen an Krebs, Herzkrankheiten und Depressionen zu erkranken, dramatisch.

Die Forscher verwendeten Hamster, um herauszufinden, wie Alkohol den zirkadianen Rhythmus beeinflusst. Obwohl Hamster nachtaktiv sind, synchronisiert das Licht ihre Uhren, genau wie beim Menschen. Die Tiere wurden in drei Gruppen eingeteilt, die sich nur darin unterschieden, was sie tranken. Die Kontrollgruppe erhielt nur Wasser. Eine zweite Gruppe erhielt Wasser mit 10% Alkohol und die dritte Gruppe erhielt Wasser mit 20% Alkohol. Hamster bevorzugen, wenn sie die Wahl haben, Alkohol, den sie schnell verstoffwechseln.

Die Hamster, die Alkohol tranken, hatten es am schwersten, ihre Rhythmen zu ändern, nachdem sie dem gedämpften Licht ausgesetzt waren, und je mehr Alkohol sie tranken, desto schwieriger war es, sich anzupassen. Die Hamster, die nur Wasser tranken, wachten 72 Minuten früher auf, als sie normalerweise aufwachen würden, wenn sie schwachem Licht ausgesetzt waren. Die 10%ige Alkoholgruppe wachte 30 Minuten früher auf und die 20%ige Alkoholgruppe wachte nur 18 Minuten früher auf.

Alcohol consumption disrupts circadian rhythm in humans | Link zur Quelle

Auch Alkohol adé braucht Cookies

Wir aktivieren nur technisch absolut notwendige Cookies, damit Ihr Besuch dieser Seite möglichst nicht durch Dritte verfolgt werden kann.

Einige wenige brauchen wir aber - z.B. um diesen Hinweis anzuzeigen, damit Sie sich nicht für jede Seite erneut anmelden oder dieses Popup nicht bei jeder Seite neu sehen müssen.

Sowie Sie aber einen externen Link oder ein Video anklicken, können von den Betreibern dieser Seiten Cookies gesetzt werden, die wir nicht beeinflussen können. Mehr auf unserer Datenschutzseite

Privacy Settings saved!
Wir aktivieren nur absolut notwendige Cookies

Auch Alkohol adé braucht Cookies Wir aktivieren nur technisch absolut notwendige Cookies, damit Ihr Besuch dieser Seite möglichst nicht durch Dritte verfolgt werden kann. Einige wenige brauchen wir aber - z.B. um diesen Hinweis anzuzeigen, damit Sie sich nicht für jede Seite erneut anmelden oder dieses Popup nicht bei jeder Seite neu sehen müssen. Sowie Sie aber einen externen Link oder ein Video anklicken, können von den Betreibern dieser Seiten Cookies gesetzt werden, die wir nicht beeinflussen können. Mehr auf unserer Datenschutzseite

Standard-Kategorie


  • PHPSESSID
  • cookielawinfo-checkbox-non-necessary
  • cookielawinfo-checkbox-necessary
  • viewed_cookie_policy
  • wordpress_test_cookie

Ablehnen und bei jeder Seite neu einloggen
Alle Cookies akzeptieren