Vitamin B3

Nicotinsäure (auch: Niacin) ist ein Vitamin aus dem B-Komplex. Vitamin B3 findet sich in allen lebenden Zellen und wird in der Leber gespeichert. Es ist ein wichtiger Baustein verschiedener Coenzyme (sozusagen Hilfsenzyme), ohne die der Stoffwechsel von Eiweißen, Fetten und Kohlenhydraten nicht rund läuft. Es wirkt mit am Zitratzyklus und der Atmungskette. ist wichtig für die Regeneration von Haut, Muskeln, Nerven und Erbsubstanz.

Symptome bei Mangel an Vitamin B3 können sein:

In den 50ern und 60ern Jahren fand eine umfangreiche Forschung zum Niacin statt, auch zu dessen guter WIrkung auf Alkoholiker. Nur sind diese Ergebnisse leider wieder in Vergessenheit geraten. Allerdings liest man auch heute noch in den Standard-Lehrbüchern, dass Alkoholikern das Vitamin häufig fehlt.

William Wilson ist der berühmteste Säufer der Weltgeschichte. Besser bekannt als „Bill W.“ hat er zusammen mit einem Leidensgenossen die Anonymen Alkoholiker gegründet. Man sollte meinen, er hätte fortan ein glückliches Leben geführt. Weit gefehlt. Er litt auch trocken fürchterlich.

„Bill ging es nicht gut, obwohl er schon so viele Jahre trocken war. Er litt unter enormen Angstzuständen, Schlaflosigkeit, Anspannung und Müdigkeit“, erinnert sich der kanadische Arzt Dr. Abram Hoffer. Der Mediziner behandelte schon damals Alkoholiker mit Nährstoffen. Im Jahre 1958 kam auch Bill W. dazu. Hoffer erinnert sich: „Nachdem er begann, Niacin zu nehmen verschwanden seine Symptome und sie kamen auch nicht wieder. Er war fest entschlossen, so vielen AA-Mitgliedern wie möglich den Nutzen dieses Vitamins zukommen zu lassen. Ohne es mir zu sagen, probierte er es an 30 Freunden und Kollegen aus.

Mit Hoffers Unterstützung verfasste Bill W. voller Begeisterung sein Werk „Die Vitamin B3-Therapie.“ Bill W. wollte unbedingt, dass Nährstoffe fester Bestandteil der Alkoholtherapie werden. Er stellte seine Ideen auf drei Ärztekonferenzen vor – und traf auf massive Ablehnung.

In den 70er Jahren fand der amerikanische Arzt und Forscher Russel F. Smith bestätigt, was Bill W. zum Niacin-Fan gemacht hatte: Das Vitamin beseitigte in fast allen Fällen das so genannte „Dry Drunk Syndrome.“

1981 veröffentlichten japanische Pathologen eine Studie an 20 verstorbenen Akoholikern – alle hatten eine Pellagra, also die voll entwickelte Niacin-Mangelkrankheit gehabt. Und niemand hatte es vor ihrem Tod bemerkt.

Mehr Informationen im Buch Alkohol adé und auf Wikipedia

Auch Alkohol adé braucht Cookies

Wir aktivieren nur technisch absolut notwendige Cookies, damit Ihr Besuch dieser Seite möglichst nicht durch Dritte verfolgt werden kann.

Einige wenige brauchen wir aber - z.B. um diesen Hinweis anzuzeigen, damit Sie sich nicht für jede Seite erneut anmelden oder dieses Popup nicht bei jeder Seite neu sehen müssen.

Sowie Sie aber einen externen Link oder ein Video anklicken, können von den Betreibern dieser Seiten Cookies gesetzt werden, die wir nicht beeinflussen können. Mehr auf unserer Datenschutzseite

Privacy Settings saved!
Wir aktivieren nur absolut notwendige Cookies

Auch Alkohol adé braucht Cookies Wir aktivieren nur technisch absolut notwendige Cookies, damit Ihr Besuch dieser Seite möglichst nicht durch Dritte verfolgt werden kann. Einige wenige brauchen wir aber - z.B. um diesen Hinweis anzuzeigen, damit Sie sich nicht für jede Seite erneut anmelden oder dieses Popup nicht bei jeder Seite neu sehen müssen. Sowie Sie aber einen externen Link oder ein Video anklicken, können von den Betreibern dieser Seiten Cookies gesetzt werden, die wir nicht beeinflussen können. Mehr auf unserer Datenschutzseite

Standard-Kategorie


  • PHPSESSID
  • cookielawinfo-checkbox-non-necessary
  • cookielawinfo-checkbox-necessary
  • viewed_cookie_policy
  • wordpress_test_cookie

Ablehnen und bei jeder Seite neu einloggen
Alle Cookies akzeptieren